PR:Internationale Beteiligung beim Castortransport 2011

From Nuclear Heritage
Jump to: navigation, search

Medieninformation
Donnerstag, 17. November 2011


Anti-Atom-Widerstand ohne Grenzen

Internationale Beteiligung beim Castortransport 2011

Döbeln AktivistInnen aus mehreren Ländern beteiligen sich an den Protesten gegen den Transport hochradioaktiven Abfalls aus der französischen Plutoniumfabrik La Hague ins niedersächsische Gorleben. Anti-Atom-Gruppen aus dem Nuclear Heritage Network haben ins Wendland eingeladen.

Anti-Atom-AktivistInnen aus Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Niederlanden, Russland, Schweiz und weiteren Ländern werden die Castorproteste kennen lernen und sich an Aktionen beteiligen. Sie wollen Erfahrungen sammeln und Inspiration für den Anti-Atom-Widerstand Zuhause mitnehmen. Die Castorproteste spiegeln eine unglaubliche Vielfalt unterschiedlichster Aktionsformen wider. Tausende Menschen demonstrieren und blockieren in Massenaktionen, Kleingruppen oder individuell. Dabei wird der Widerstand von einer breiten Mehrheit der Menschen im Wendland mitgetragen und unterstützt. Nirgendwo sonst ist eine solche Atmosphäre kreativer Proteste und Unterstützung aus allen Teilen der Bevölkerung zu finden.

Eine erste internationale Blockade von AktivistInnen aus Frankreich, Großbritannien und anderen Ländern findet direkt bei der Abfahrt der Castorbehälter im französischen Valognes am 24. November statt. Zur "Südblockade" nahe der deutsch-französischen Grenze werden wie auch schon im Vorjahr AktivistInnen aus Frankreich erwartet. Im Wendland gibt es einen gemeinsamen Treffpunkt, zu dem AktivistInnen aus dem Nuclear Heritage Network eingeladen haben, um gemeinsam an den Castorprotesten teilzunehmen. Zusammen mit der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg wurden internationale Gäste eingeladen, auch um von ihren atompolitischen Erfahrungen in anderen Teilen der Welt zu berichten.

Aus dem Nuclear Heritage Network werden Informationen zu den Castorprotesten in englischer Sprache bereit gestellt. Die Internetseite http://castor2011.nuclear-heritage.net richtet sich vor allem an interessierte Menschen und Medien aus dem Ausland. Hier gibt es aktuelle Informationen zu geplanten Veranstaltungen, Aktionen und Infrastruktur sowie Hinweise für internationale Gäste, die sich an den Protesten beteiligen möchten.

Erste Behälter des Castortransports sind bereits am 14. November mittels Schwerlasttransportern von der Plutoniumfabrik La Hague zum Verladebahnhof in Valognes verfrachtet worden. Am Nachmittag des 24. Novembers soll sich der Castortransport auf der Schiene Richtung Grenze bewegen. Dort ist die Übergabe an deutsche Polizeikräfte für den späten Vormittag/frühen Nachmittag des 25. Novembers vorgesehen. Danach muss die gefährliche Fracht über hunderte Kilometer quer durch die BRD transportiert werden. Protestaktionen sind in verschiedenen Städten angekündigt. Massenproteste sind insbesondere ab Lüneburg bis ins Wendland zu erwarten. Einen Überblick der angekündigten Aktionen bietet die genannte Internetseite.

Das Nuclear Heritage Network ist ein informelles Netzwerk von Anti-Atom-AktivistInnen aus derzeit 18 Ländern auf mehreren Kontinenten. Sein Anliegen ist es die Anti-Atom-Arbeit von AktivistInnen und Gruppen zu unterstützen. Hierzu stellt es Kommunikationsinfrastruktur bereit, veranstaltet internationale Netzwerktreffen und publiziert mehrsprachige Informationsmaterialien zu Anti-Atom-Themen lokaler Gruppen. Das Nuclear Heritage Network ist kein Label, hat keine Einheitsmeinung und keine RepräsentantInnen. Es stellt einen Raum dar, in dem AktivistInnen ihr Wissen, Ressourcen, Fähigkeiten oder Infrastruktur füreinander bereit stellen, sich miteinander austauschen und auch gemeinsame Projekte organisieren.


An die Redaktion:
Wir laden Sie herzlich ein über die internationale Beteiligung an den Castorprotesten zu berichten. Gern vermitteln wir Ihnen auch InterviewpartnerInnen aus anderen Regionen Europas, die sich an den Aktivitäten im Wendland beteiligen. Bis zum 22. November erreichen Sie uns per E-Mail an media AT nuclear-heritage.net[1], danach über eine Infotelefonnummer, die Sie ab 21. November auf unserer Internetseite im Abschnitt "Contacts" finden.
Ein Besuch unserer Internetseite lohnt sich auf jeden Fall, da Sie hier Informationen zusammen gefasst aus den verschiedenen deutschsprachigen Castorwebseiten finden: http://castor2011.nuclear-heritage.net


--

Nuclear Heritage Network
Ortsteil Mannsdorf
Am Bärental 6
D-04720 Döbeln
GERMANY

WebSite: http://nuclear-heritage.net
E-Mail: contact AT nuclear-heritage.net[1]

Diese Medieninformation wurde vom "Nuclear Heritage Network" bereit gestellt. Es ist ein internationales Netzwerk von Anti-Atom-AktivistInnen. Dieser informelle Zusammenschluss unterstützt weltweite Anti-Atom-Arbeit. Das Nuclear Heritage Network ist kein Label, hat keine Einheitsmeinung und keine StellvertreterInnen. Alle AktivistInnen sprechen für sich selbst oder für die Gruppen, die sie repräsentieren.

  1. For protection against automatical email address robots searching for addresses to send spam to them this email address has been made unreadable for them. To get a correct mail address you have to displace "AT" by the @-symbol.

Personal tools
Emergency Alert