Nuclear Heritage Network

From Nuclear Heritage
Revision as of 23:04, 13 July 2008 by Falk (Talk | contribs)

Jump to: navigation, search
CityCard: Anti Nuclear Festival
CityCard (back side)
Banner promoting the Festival in Finland
Small banner action near the Finnish NPP Olkiluoto
Part of the residence of the Anti Nuclear Camp

Welcome to the website of the campaign "Europe's Nuclear Heritage"! This project started in 2006 and was initiated by the German youth environmentalists group "Greenkids e.V.". For this reason much text is in German language. But we try to translate it as soon as possible. Our aim is to provide most articles on this website in English and German, if possible in other languages, too.

This website is in the process of revision. So please don't wonder about it...


some events:

  • international Uranium-Action-Day on September 20th 2008 - get local actions and events connected!
internationaler Uran-Aktions-Tag am 20. September 2008 - vernetzt lokale Aktionen und Veranstaltungen!


News / Neuigkeiten

NUCLEAR weekEND in Finland

With the threat of new nuclear power stations in Finland looming ever larger, you are invited to a weekend of inspiration and resistance against nuclear power 18-20 October 2008.

Nuclear power has always been presented as safe, cheap and necessary. The nuclear industry has always lied. The Baltic Sea is already the most radioactive sea in the world. The mining and processing of uranium is hugely damaging to the environment and especially to indigenous communities. Nuclear power is not the answer to climate change.

On Sunday 19 October we will converge on Lovisa nuclear power station for a Carnival for a Nuclear Free Finland. Featuring bands, poets, childrens activities and information we will come together to raise our voices against the nuclear industry and set out our visions of a world which has moved beyond nuclear power.

From votes for women to workers rights to the abolition of slavery to today, people around the world have developed a range of nonviolent techniques to apply pressure and effect change. These forms of civil disobedience have been key to many victories for social movements.

On Saturday 18 October, as part of the NUCLEAR weekEND there will be introductory workshops on the history and practice of how to safely and nonviolently take action against nuclear power and on how to support each other as we do.

On Monday 20 October the NUCLEAR weekEND will continue with more workshops and with networking and strategy discussions on how to take the campaign forward.

Come to the NUCLEAR weekEND, meet others opposed to nuclear power and empower ourselves and each other and support people facing the prospect of nuclear industry in their local community. Our different voices are important. Together we can build a movement which rids Finland and the world of nuclear power.

Learn, laugh and let yourself be heard.

NUCLEAR weekEND in Finnland

Aufgrund der steigenden Gefahr des Neubaus von Atomkraftwerken in Finnland laden wir vom 18. bis 20. Oktober 2008 zu einem Wochenende voll Inspiration und Widerstand gegen Atomkraft ein.

Atomkraft wurde immer als sicher, billig und notwendig dargestellt. Die Atomindustrie hat immer gelogen. Die Ostsee ist bereits das am meisten radioaktive Meer der Welt. Der Uranabbau und die Weiterverarbeitung des Uranerzes schädigen massiv die Umwelt und insbesondere indigene Gemeinschaften. Atomkraft ist keine Antwort auf die Klimaveränderungen.

Am Sonntag, den 19. Oktober werden wir uns am Atomkraftwerk Lovisa zu einem Karneval für ein atomkraftfreies Finnland treffen. Begleitet von Bands, Poeten, Kinderaktivitäten und Informationen werden wir zusammen kommen, um unsere Stimme gegen die Atomindustrie zu erheben und unsere Visionen einer Welt jenseits von Atomkraft darzulegen.

Vom Wahlrecht für Frauen über Arbeiterrechte über die Abschaffung der Sklaverei bis heute haben Menschen überall auf der Welt eine Vielzahl gewaltfreier Techniken entwickelt, um Druck zu erzeugen und Veränderungen zu bewirken. Diese Arten Zivilen Ungehorsams waren Schlüssel für viele Siege sozialer Bewegungen.

Am Samstag, den 18. Oktober werden als Teil des NUCLEAR weekEND einführende Workshops zur Geschichte und Praxis gewaltfreier Aktionen gegen Atomkraft und darüber, wie wir uns dabei gegenseitig unterstützen können stattfinden.

Am Montag, den 20. Oktober wird das NUCLEAR weekEND mit weiteren Workshops, Vernetzung und strategischen Diskussionen darüber wie wir die Kampagne weiterführen können fortgesetzt.

Komm zum NUCLEAR weekEND, treffe andere Leute, die sich der Atomkraft widersetzen und lass uns uns Know How und Fähigkeiten aneignen sowie Leute unterstützen, die der Atomindustrie vor Ort entgegentreten. Unsere unterschiedlichen Stimmen sind wichtig. Zusammen können wir eine Bewegung bilden, die Finnland und die Welt von Atomkraft befreit.

Lerne, lache und verschaffe dir Gehör.

Objection to the final disposal site in Finland

This text was used to object to the plans to build a final disposal site for high level active waste in Finland. It was sent in similar kind to the Finnish Ministry of labour and the economy (diary number 820/815/2008 - important to be communicated if you do your own objection towards the Ministry, e-mail address: kuuleminen@tem.fi).

Safe final disposal of radioactive waste is not possible. The half-life of the radioactive elements particularly last hundredthousands or million years. Half of the material after this period of time remains. It is not possible to guarantee geological security over such long periods. The residual risk of escaping radioactivity is too dangerous.

Additional to this fundamental danger there are other special problems like the increased risk of pollution of the sea is founded by the final disposal site close to the sea. The probability of leaking from the ground to the water increases by means of this location.

The baltic sea already is the most radioactively polluted sea in the world. Responsible for this fact are the NPPs around the baltic sea such as Olkiluoto and Loviisa. A final disposal site near to the sea will increase the risk of further radioactive pollution.

For these reasons the Ministry is asked not to allow the construction of the requested final disposal site.

Einspruch gegen das Endlager in Finnland

Dieser Text wurde verwendet, um gegen die Pläne ein Endlager für hochradioaktive Abfälle in Finnland Einspruch zu erheben. Er wurde in ähnlicher Form an das finnische Ministerium für Arbeit und Wirtschaft geschickt (Diary Nummer 820/815/2008 - wichtig mitzuteilen, wenn du einen eigenen Einspruch gegenüber dem Ministerium erheben willst, E-Mail-Adresse: kuuleminen@tem.fi).

Die sichere Endlagerung von radioaktiven Abfällen ist unmöglich. Die Halbwertzeit radioaktiver Elemente dauert zum Teil hunderttausende oder Millionen Jahre. Die Hälfte des Materials bleibt nach dieser Zeit übrig. Es ist nicht möglich geologische Sicherheit über solch einen langen Zeitraum zu garantieren. Das Restrisiko entweichender Radioaktivität ist zu gefährlich.

Zusätzlich zu dieser grundsätzlichen Gefahr gibt es andere spezielle Probleme wie das steigende Risiko der Verschmutzung des Meeres durch das Endlager nahe dem Meer. Die Wahrscheinlichkeit von Leckagen aus dem Untergrund in das Wasser steigt durch diese Lage.

Die Ostsee ist bereits das am meisten radioaktiv verseuchte Meer der Welt. Verantwortlich für diesen Fakt sind die Atomkraftwerke rund um die Ostsee wie Olkiluoto und Loviisa. Ein Endlager nahe dem Meer wird das Risiko weiterer radioaktiver Verseuchung steigern.

Aus diesen Gründen wird von dem Ministerium gefordert die Errichtung des beantragten Endlagers nicht zu erlauben.


Planned Activities / Geplante Aktivitäten

Basiswissen-Seminar "Europas Atomerbe" / Background-Seminar "Europe's Nuclear Heritage"

Etwa im Mai 2008 soll in Magdeburg (Deutschland) ein Grundlagen-Seminar zur Atomkraft und Atompolitik in Europa sowie den einzelnen Staaten stattfinden. Ziel ist neben der Vermittlung von Hintergrundwissen für MultiplikatorInnen auch der Erfahrungsaustausch der beteiligten Gruppen und Personen und die Vernetzung miteinander.

Around may 2008, a seminar about the backgrounds of nuclear power and atomic policy in Europe is planned to take place in Magdeburg (Germany). The aim is, on the one hand, to give background knowledge to activists and campaigners. On the other hand, the goal is also to exchange the know-how and the experiences of the groups and promote the networking among them.

Einladung zum projektvorbereitenden Besuch / Invitation to the Project-Preparation Meeting

Um weitere Partnergruppen zusammenzuführen, einander kennen zu lernen und Projekte zu verabreden und zu planen, wollen wir im August 2008 zu einem projektvorbereitenden Besuch nach Deutschland einladen. Interessierte Gruppen sind sehr willkommen.

In order to bring more partner groups together, to get know each other and to be able to arrange and plan actual projects, we would like to invite to a project-preparation-meeting in Germany in August 2008. Any interested groups are very welcome.

Netzwerkinitiative "Europas Atomerbe" / Initiative for the Network "Europe's Nuclear Heritage"

Ins dritte Jahr soll die Kampagne 2008 gehen. Diese Aktivität umfasst vor allem die Recherchetätigkeiten und Publikationen zu unserer Arbeit. Wir wollen die Netzwerktätigkeiten vertiefen, gemeinsame Aktionen und Projekte in Angriff nehmen und einen (auch finanziellen) Rahmen für atomkritische Aktivitäten herstellen. Um Chancen für eine erneute Förderung der Initiative durch das Programm JUGEND IN AKTION (Europäische Union) zu haben, ist ein weiterer qualitativer Zuwachs bei der Projektkonzeption nötig. Unser Ziel ist auch, noch mehr PartnerInnen für das Projekt zu finden.

2008, the campaign is supposed to continue into its third year of activities. Those mainly involve research tasks and the publications of our work. We want to extend our networking efforts, go about conjoint actions and projects and create a framework (also regarding the financial aspects) for activities on the criticism of atomic energy. To have the possibility of a renewed sponsorship through the program YOUTH IN ACTION (European Union), a further qualitative extension of the projects concept is required. In addition to that, it is our goal to find more partners for the project.

Besichtigung von Anlagen & Austausch länderspezifischer Atompolitik / Visitation of Facilities and Exchange on Country-Specific Nuclear Policies

Wir planen 2008 und 2009 mehrere Besuche in Ländern von Partnergruppen, um mehr über die dortige atompolitische Lage zu erfahren, die Arbeit der Organisationen kennen zu lernen und Atomanlagen zu besichtigen. Diese Aktivitäten sollen voraussichtlich in Form von Jugendbegegnungen organisiert werden. Erste Planungen bestehen für Frankreich (etwa Juli 2008), Deutschland (etwa Dezember 2008) und Großbritannien (etwa Juni 2009). Die Vorbereitungen sind noch ganz am Anfang und wenn weitere Gruppen Lust auf derartige Veranstaltungen haben, können wir diese gern einschieben.

2008 and 2009, we are planning several visits to countries of partner groups. Through these meetings we are aiming to learn more about the current developments in the country-specific nuclear policies, to better get to know the partner organisations and to visit nuclear facilities. These acitivities will prospectively be organized as youth encounters. First steps in the planning process have been taken for France (about July 2008), Germany (about December 2008) and Great Britain (about June 2009). But, as said, these plans are still being developed and therefore activities with further partner groups will gladly be integrated into the schedule.

Vernetzung "Europas Atomerbe" / Networking "Europe's Nuclear Heritage"

Im Rahmen der Aktion 4.3 des Programms JUGEND (unterstützende Maßnahmen) wollen wir ab Dezember 2008) eine 18-monatige Vernetzungsaktivität beantragen, um den Aufbau eines dauerhaften Netzwerkes auch strukturell umsetzen zu können. Ziel ist u.a. die Einrichtung eines internationalen Vernetzungsbüros für atomkritische Initiativen.

Within the framework of Action 4.3 of the program YOUTH IN ACTION (support measures) we want to apply for a sponsorship of 18 months of networking activities to start in December of 2008. Through this we would be able to build a permanent and enduring network and establish the structures needed. It is therefore one goal among others to create an international networking office for activities critical of the use of atomic energy.

Treffen für Zwischenreflexionen / Meetings to Reflect on the ongoing Campaign

Im Februar 2009 wollen wir zu einem ersten größeren Zwischenreflexionstreffen nach Deutschland einladen. Wir wollen dann die bisherige Kampagne auswerten, die Ziele für die nächste Zeit abstecken und weitere Absprachen treffen. Wie zu erkennen sein sollte, wollen wir hier ein langfristiges Netzwerk aufbauen.

In February 2009, we want to invite to a bigger reflection meeting in Germany. At this meeting, we would like to evaluate the campaign up to that point, formulate the goals for the time to come and discuss further arrangements. As we hope is clear from this outline, we are planning to construct an enduring network.

Kommunikation / Communication

Kontakt kann zu uns per Mail an europas-atomerbe ÄTT greenkids.de oder telefonisch unter +49 391-72 72 657 aufgenommen werden. Eine Wiki-Internetseite für das Projekt entsteht unter http://greenkids.de/europas-atomerbe .

Langfristig soll diese Internetseite und die Kommunikation mindestens zweisprachig (deutsch/englisch), nach Möglichkeit auch darüber hinaus gestaltet werden.

You can contact us via e-mail europas-atomerbe ÄTT greenkids.de or telephone ( +49 391-72 72 657). A wiki-homepage is being built at http://greenkids.de/europas-atomerbe.

On the longer run, this website and the communication in general are supposed to be at least bi-lingual (German/English) and if possible realised in even more languages.


Aktivitäten / Activities

"Europas Atomerbe" ist ein (Forschungs)-Projekt, das sich mit der Atomenergienutzung und speziell den Endlagerdebatten in Europa beschäftigt und hierzu auch eine Vernetzung verschiedener Gruppen in verschiedenen Ländern anstrebt. In diesem oder assoziertem Rahmen gab es bisher folgende Aktivitäten:

"Europe's Nuclear Heritage" is a (research) project that is concerned with the usage of nuclear power and especially the debates on final repositories in Europe. Regarding these topics it works on networking between groups in different countries. Within this framework or associated to it the following activities took place:

Frankreich / France

Die derzeitige Idee fuer das naechste moegliche Projekt waere eine Besichtigung des franzoesischen 'Felslabors' in Bure (Wikipedia Artikel, Franzoesischer Wikipedia Artikel) kombiniert mit einem Treffen mit dortigen Aktivisten um auch einen kritischen Standpunkt mitzubekommen.

The current idea for the next possible project would be to visit the French exploration site in Bure combined with a meeting of local activists to also get a critical viewpoint.

Finnland / Finland

Bei einer Exkursion im Februar 2007 ging es zur Besichtigung des finnischen Atomkraftwerks (AKW) Olkiluoto, an dessen Standort das dortige Endlager für hochradioaktiven Atommüll geplant ist. Beteiligt euch unter den untenstehenden Punkten an der Auswertung der Fahrt!

An excursion during February 2007 to visit the finnish nuclear power plant an Olkiluoto at whose site the final repository for highly radioactive waste ist planned.

Deutschland: Gorleben / Germany: Gorleben

Im November 2006 wurde im Rahmen des Projektes eine Besichtigung des Endlager-"Erkundungsbergwerks" im Gorlebener Salzstock organisiert. Diese enthielt auch eine Besichtigung unter Tage.

In November 2006 a visit of the mine for final repository exploration at Gorleben was organised by the project. This included a visit of the underground facilities.

Nach der Führung durch den Gorlebener Salzstock und einem Vortrag der Betreiberfirma DBE trafen wir uns mit Lilo Wollny, einer alten Dame aus dem Gorlebener Widerstand. Sie erzählte uns von den Anfängen der Proteste und gab einen kleinen Einblick in die Sicherheitsbedenken gegen den Gorlebener Endlagerstandort.

After this visit of the underground facilities and a lecture from the enterprise operator of the plant, we met Lilo Wollny, an old lady from the Gorleben resistance. She talked about the beginning of the protests and gave an overview of the security problems at the Gorleben nuclear waste disposal site.

Morsleben

Eine Ausstellung zur Geschichte des deutschen Endlagers für niedrig- und mittelradioaktiven Atommüll Morsleben, die bald auch auf Englisch verfügbar sein wird, ist unterwegs in verschiedenen Städten.

An exhibition on the history of Germany's final repository for low and medium level radioactive waste at Morsleben, which will soon be available in english, is under way in different towns.

Auch in Morsleben wurde in der Vergangenheit eine Besichtigung im Endlager unter Tage organisiert.

In the past, a visit of the underground repository in Morsleben has also taken place.

Mit verschiedenen Politikern gab es 2006 Lobbygespräche, um für die Problematik um das Endlager Morsleben zu sensibilieren und um Druck auszuüben, damit die Informationsverweigerung des Bundesamtes für Strahlenschutzes ein Ende hat. Auch in diesem Jahr werden diese Gespräche fortgesetzt. Darüberhinaus fanden immer wieder Informationsveranstaltungen und Workshops in verschiedenen Orten und bei Kongressen und anderen Veranstaltungen statt.

There were several lobby meetings with diverse politicians to sensitize for the problems of the Morsleben final repository and to exert pressure on the Federal Office for Radiation Protection to end their reluctance to give out any information. These meetings are being continued throughout the year. Additionally, different actions and workshops took place on several occasions, oncluding congresses and other events.


Material / Documents


Nachrichten / News

Links

... (bitte ergänzen).


promotion of this website / Bewerbung dieser Website

You can spread the internet addresses http://nuclear-heritage.de.vu and http://nuclear-heritage.net to popularize this website.


Förderung / Public Sponsorship


This project was financed in public sponsorship by the European Union within the program YOUTH IN ACTION. The content of this project does not necessarily display the point of view wether of the European Union nor of the national agency "JUGEND für Europa" and they do not apply any liability.


Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm JUGEND IN AKTION finanziert. Der Inhalt dieses Projektes gibt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Union oder der Nationalagentur JUGEND für Europa wieder und sie übernehmen dafür keine Haftung.

Personal tools
Emergency Alert